Fensterkonfigurator - Fenster online berechnen

Lange Zeit stellten Fenster einen großen Schwachpunkt in der Wärmedämmung von Gebäuden dar. Viele Stadtwohnungen verfügen noch immer über schlecht isolierende Kasten- oder Verbundfenster und auch die bis in die 1990er Jahre verwendeten Doppelglasfenster sind inzwischen weit überholt. Mit dem Einbau neuer Fenster lässt sich durch Verringerung der Heizkosten viel Geld sparen und zugleich ein Beitrag für die Umwelt leisten. Der Fensterkonfigurator von Fenster-Magazin.de zeigt Ihnen wie. Der Fensterkonfigurator befindet sich derzeit in Bearbeitung und wird wieder online gestellt.

Funktionsweise des Fensterkonfigurators

Der Fensterkonfigurator von Fenster-Magazin.de errechnet die Kosten, die sich durch die Modernisierung von Fenstern einsparen lassen. Dazu vergleicht er den durchschnittlichen Wärmeverlust von Fenstern unterschiedlicher Jahrgänge mit den aktuellen Werten und verrechnet sie mit den Heizkosten. Damit die Berechnung durchgeführt werden kann, benötigt der Fensterkonfigurator folgende Informationen:

  • Standort (optional)
  • Art der Heizung (optional)
  • Alter der aktuellen Fenster
  • Fenstergesamtfläche
  • Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) oder Material (Aluminium, Holz, PVC) und Verglasung (2-fach, 3-fach) der neuen Fenster
Sie suchen Fenster? Fenster finden Vergleichen Sie kostenlos und unverbindlich
mehrere Fenster-Angebote.

Der Standort wird benötigt, um die Gradtagzahl zu bestimmen, sprich der Wärmebedarf eines Hauses. Dieses Maß errechnet sich aus der Differenz der Rauminnentemperatur und dem Tagesmittelwert der Außentemperatur während der Heizperiode. Wenn Sie den Standort nicht angeben, verwendet der Fensterkonfigurator einen Mittelwert (3217 K*d/a, errechnet aus den Jahren 1997-2006). Aus der Art der Heizung werden der Heizwert und die Heizkosten abgeleitet. Wird hier nichts angegeben, verwendet der Konfigurator statistisch ermittelte Durchschnittswerte einer Ölheizung. Das Alter der aktuellen Fenster wird benötigt, um den Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) zu ermitteln. In Bezug auf die neuen Fenster kann dieser entweder direkt angegeben (in der Regel weisen entsprechende Herstellerangebote darauf hin) oder aus dem Material und der Verglasung hergeleitet werden. Die Gesamtfläche der Fenster hat ebenfalls Auswirkungen auf die Energieersparnis.

Anhand der folgenden Beispielrechnung lässt sich nachvollziehen, wie der Fensterkonfigurator aus der Gesamtheit der Daten die Ersparnis errechnet:

Standort Art der Heizung Alter der aktuellen Fenster Gesamte Fensterfläche U-Wert der neuen Fenster
Berlin Ölheizung 1965 (ca. 50 Jahre) = Einfachglas (U-Wert ca. 5,8) 30 m² 1,3

In diesem Fall ermittelt der Fensterkonfigurator aus den genannten Daten eine jährliche Ersparnis von 913,20 Euro.

Sie suchen Fenster? Fenster finden Vergleichen Sie kostenlos und unverbindlich
mehrere Fenster-Angebote.

Vorteile gegenüber einem Fenster-Shop

Während die Konfiguratoren von Fenster-Shops anhand von Werten wie Größe, Dämmwert, Material und Typ die Kosten der neuen Fenster ermitteln, ermöglicht der Fensterkonfigurator von Fenster-Magazin.de eine Berechnung der jährlichen Kostenersparnis. Auf diese Weise lässt sich erkennen, wann sich die Anschaffung neuer Fenster amortisiert und inwiefern Werte wie der Wärmedurchgangskoeffizient sowie die Fenstergesamtfläche Auswirkungen auf die Heizkosten haben. Der Fensterkonfigurator ermöglicht also eine genauere Einschätzung der tatsächlichen Kosten und dahingehend des Nutzens neuer Fenster.

Partner werden