Kunststofffenster - Hohe Effektivität für wenig Geld

Kunststoff ist das am häufigsten verwendete Material in der modernen Fensterherstellung. Zu seinen Eigenschaften gehören die gute Formbarkeit und kostengünstige Produktion. Kunststofffenster lassen sich dementsprechend in vielen unterschiedlichen Formen herstellen und kosten in der Regel weniger als Fenster aus anderen Materialien. Auf Fenster-Magazin.de finden Sie umfangreiche Informationen zum Thema Kunststofffenster.

Eigenschaften von Kunststofffenstern

Französischer Balkon
© Warren Millar | fotolia.com

Kunststofffenster bieten viele Vorteile: Aufgrund der guten Formbarkeit des Rohstoffs lassen sie sich in allen erdenklichen Formen herstellen und können ohne größeren Aufwand auch mit komplexen Mehrkammersystemen zur Wärmedämmung ausgestattet oder durch Armierungen mit Stahl verstärkt werden. Hohe Dämmwerte und Widerstandsklassen können dementsprechend ohne große Mehrkosten erreicht werden. Durch Beschichtungen und Dekore lassen sich Kunststofffenster außerdem leicht in verschiedenen Farben oder mit Holzstrukturoberfläche herstellen.

 ​​ Mehr Infos zu Preisen

Wartungsarm und recycelbar

Der größte Vorteil liegt jedoch in der Langlebigkeit des Materials und dem geringen Wartungsaufwand. Weder Aluminium noch Holz erreichen ansatzweise die gleiche Beständigkeit gegen Korrosion, Säuren, Abgase oder Reinigungsmittel wie Kunststoff. Durch die glatte Oberflächenstruktur lassen sich Kunststofffenster zudem leicht von Staub und Schmutz reinigen. Der bei Kunststofffenstern üblicherweise zum Einsatz kommende Werkstoff PVC ist darüber hinaus recycelbar und lässt sich fast zu 100% wiederverwerten.

Kunstofffenster: Qualität und Preis

Kunststofffenster verwenden in der Regel Polyvinylchlorid (PVC) als Hauptmaterialkomponente. Dieses Material lässt sich in preisgünstigen Verfahren in großen Mengen herstellen und ist zudem leicht formbar, sodass auch die Fensterproduktion mit vergleichsweise geringen Kosten verbunden ist.

Die im Vergleich zu Fenstern aus Holz oder Aluminium geringeren Preise sprechen also eher für die Vorteile von Kunststoff als gegen seine Qualität. Kunststoff lässt sich ohne erheblichen Mehraufwand zu komplexen Dämmkammersystemen verarbeiten oder mit zusätzlichen Verstärkungen ausstatten, sodass auch qualitativ hochwertige Kunststofffenster günstig angeboten werden können. Auf diese Weise erreichen Kunststofffenster mitunter höhere Dämmwerte als Holzfenster, obwohl der Rohstoff Holz an sich bessere Wärmeeigenschaften besitzt als PVC.

Hersteller von Kunststofffenstern

Viele Fenstergeschäfte vertreiben die Fenster der bekanntesten und größten deutschen Kunststofffenster-Hersteller. Zu diesen gehören unter anderem: Brügmann, Febru, Hägo, Internorm, Siegenia und VEKA AG. Einige dieser Hersteller produzieren neben Fenstern auch Türen aus Kunststoff. Neben den großen Marktführern gibt es jedoch noch eine Menge kleinerer Hersteller

PVC und andere Kunststoffe

Da die harte Verschalung von Kunststofffenstern üblicherweise aus PVC besteht, wird häufig auch der Begriff PVC-Fenster verwendet. Tatsächlich kommen aber auch andere Kunststoffe zum Einsatz. Dazu gehören u.a. das amorphe Thermoplast Polystyrol, das als Dämmkern in Passivhausfenstern benutzt wird, sowie verschiedene thermoplastische Elastomere (TPE).

Jeder dieser Kunststoffe ist aufgrund seiner besonderen Eigenschaften für bestimmte Bereiche geeignet. Während das spröde, aber sehr beständige Hart-PVC (PVC-U) das Grundmaterial der Fensterprofile bildet, sind TPE und Weich-PVC (PVC-P) elastisch und können so für Dichtungen und den Abschluss von Fugen verwendet werden. Polystyrol wiederum hat im geschäumtem Zustand (Styropor) eine geringe Wärmeleitfähigkeit und lässt sich daher gut als Dämmmaterial einsetzen. Aufgrund seiner schlechten Witterungsbeständigkeit muss Polystyrol jedoch nach außen hin geschützt sein und wird daher üblicherweise im Innern der Profile verwendet. PVC Fenster bestehen also in der Regel trotz ihres Namens aus einer Mischung verschiedener Kunststoffe.

  PVC-U

PVC-P

TPE Polystyrol
Gruppe amorphes Thermoplast amorphes Thermoplast thermoplastisches Elastomer amorphes Thermoplast
Zustand fest elastisch elastisch fest
Wärmeleit­fähigkeit gering gering gering gering
Einsatz Verschalung / Rahmenprofil Dichtung Dichtung Wärmedämmung

Preise für Kunststoffenster

Die Preise von Kunststofffenstern liegen für gewöhnlich im unteren Segment. Je nach Qualität und Funktion der Fenster, können sie jedoch stark variieren. Das Nennen von Pauschalpreisen ist deshalb schwierig. Ausschlaggebend für die anfallenden Kosten sind unter anderem Dichte, Verglasung und Bautiefe der Fenster.

Material 2-fach-Verglasung 3-fach-Verglasung Schallschutz
Kunststofffenster mit
einfacher Isolierung
179 Euro 210 Euro 300 Euro
Kunststofffenster mit
5-Kammersystem
203 Euro 263 Euro 484 Euro
Fenster terrasse dtld cta hintergrund
Regionale Fenster-Anbieter
Finden, vergleichen & sparen
In welcher Region suchen Sie Ihre Fenster?
  • Unverbindliche Angebote
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen