Fenster kaufen - Neu und gebraucht

Beim Fensterkauf gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren zu beachten. Neben Material, Stil und Größe, sind das vor allem Dämmschutz, Preis und Qualität. Fenster-Magazin.de bietet Ihnen umfangreiche Informationen zum Thema Neu- und Gebrauchtkauf von Fenstern.

Warum sollte man neue Fenster kaufen?

Frau vor Grossflächenfenster
© Diane Diederich | iStock.com

Fenster stellen einen wichtigen Faktor für die Wohnqualität dar: Sie versorgen Innenräume mit natürlichem Licht, schirmen sie gleichzeitig gegen Witterungseinflüsse ab und dienen zudem  der Belüftung. Lange Zeit stellten Fenster jedoch den größten Schwachpunkt in der Wärmedämmung dar. Dank moderner Dämmkammer- und Verglasungstechnik konnte der Dämmwert seitdem stark verbessert werden, sodass die Größe bei heutigen Fenstern praktisch keine Rolle mehr spielt. Die dadurch mögliche Heizkostenersparnis und größere Umweltverträglichkeit sind nur zwei Gründe, über den Kauf neuer Fenster nachzudenken. Andere sind Gründe sind höhere Sicherheit und moderneres Design. 

Gebrauchte Fenster - So gut wie neue?

Nicht immer werden gebrauchte Fenster gleich entsorgt. Erfolgt die Demontage durch eine Fensterfirma, werden die Fenster überholt und weiterverkauft zu einem günstigeren Preis. Doch nicht alle als gebraucht angebotenen Fenster sind im wirklichen Sinne "gebraucht":  Es gibt Fälle, in denen die Fensteröffnung falsch vermessen wurde und das Fenster nicht eingebaut werden konnte oder der Kunde konnte das bestellte Produkt nicht bezahlen. Auch diese Fenster werden vom Anbieter als gebraucht verkauft, obwohl sie prinzipiell neu sind.

 ​​ Darauf sollten Sie bei gebrauchten Fenstern achten!

Überzeugen Sie sich vor dem Kauf von der Qualität des Fensters, insbesondere bei einem Privatkauf. Hier ist ein Widerruf nicht immer möglich. Von Fenstern mit veralteter Verglasung, d. h. Einfachverglasung oder Doppelverglasung ohne Wärmedämmung, sollten Sie lieber die Finger lassen. Das böse Erwachen kommt bei der Energiekostenabrechnung. Kunststofffenster eignen sich besonders für ein zweiten Leben. 

Vor- und Nachteile gebrauchter Fenster

Vorteile

  • günstiger
  • umweltschonender

Nachteile

  • nicht größenflexibel
  • bestehende Schäden lassen sich nicht korrigieren
  • oftmals keine Garantie
  • Selbsteinbau
  • keine fachmännische Beratung

Wichtige Hinweise beim Fensterkauf

Fensterprofile Detail
Mehrkammersystem Ⓒ seraficus | fotolia.com

Neben ausreichenden Dämmwerten (derzeit sind Dreifachverglasungen und Drei- bis Siebenkammersysteme üblich) sollte man beim Fensterkauf auch auf Einbruchssicherung sowie in verkehrsstarken Gebieten auf ausreichenden Lärmschutz (Schallschutzklassen 1-5) achten. Daneben sind räumliche Faktoren ebenfalls relevant, beispielsweise in Bezug auf den Öffnungsmechanismus. Sind Rollläden oder Fensterbänke vorgesehen, sollte dies ebenfalls berücksichtigt werden, da ein späterer Einbau hohe Zusatzkosten verursachen kann. Viele Anbieter machen zudem Komplettangebote, mit denen sich viel Geld sparen lässt.

Sprossenfenster Seitenansicht
Ⓒ Rainer Schmittchen | fotolia.com

Neben den genannten Punkten sind zusätzlich Fragen nach Material und Stil zu stellen. Hier geht es eher um den persönlichen Geschmack sowie um den Wartungsaufwand: Kunststofffenster sind praktisch wartungsfrei, während Holzfenster immer wieder nachlackiert werden müssen.

Die Gestaltung bietet zudem viele individuelle Möglichkeiten. So sind neben verschiedenen Formen (z.B. Rund- oder Bogenfenster, mehrere Fensterflügel) auch Sprossen und andere Verzierungen sowie verschiedene Glasarten oder getönte Scheiben möglich. Die Farbe des Rahmens wird in der Kaufentscheidung mit berücksichtigt, wobei zu beachten ist, dass sich Kunststofffenster häufig nur schlecht überlackieren lassen. Auch Fensterläden sind immer wieder ein Hingucker, v. a. bei Backsteinbauten oder Fachwerkhäusern.

  Mehr Infos: weiteres Zubehör

Checkliste zum Fensterkaufen

  • Material (Kunststoff, Holz, Aluminium oder Kombinationen)
  • Form (Quadrat, Rechteck oder Sonderformen, mehrflüglig, Verzierungen)
  • Öffnungsmechanismus (Kipp-, Drehkipp-, Drehfenster)
  • Farbe
  • Dämmung (Wärmeschutzverglasung und Dämmkammern, Schallschutz)
  • Einbruchsschutz
  • Rollläden
  • Fensterbank

Fenster online kaufen

In Zeiten, in denen sich die Einkaufsgewohnheiten immer stärker in Richtung Internet bewegen, bietet sich natürlich die Möglichkeit, auch Fenster online zu kaufen. Selbst individuelle Ausführungen können mithilfe eines Fensterkonfigurators in Auftrag gegeben werden. Allerdings muss wie überall im Internet die Vertrauenswürdigkeit des Online-Shops überprüft werden. Die Vor- und Nachteile im Überblick: 

Vorteile

  • direkter Angebotsvergleich
  • große Auswahl
  • Geld- und Zeitersparnis

Nachteile

  • keine Beratung
  • für Sonderanfertigungen ungeeignet
Fenster terrasse dtld cta hintergrund
Regionale Fenster-Anbieter
Finden, vergleichen & sparen
In welcher Region suchen Sie Ihre Fenster?
  • Unverbindliche Angebote
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen