Absturzsicherung

Als Absturzsicherung wird eine Vorrichtung bezeichnet, die an Fenster mit einer niedrigen Brüstungshöhe angebracht wird, damit diese keine Gefahr für Personen darstellt. Absturzsicherungen sind auf Grund der Landesbauordnungen der verschiedenen Bundesländer verpflichtend. Sie gelten zum einen für bodentiefe Fenster. Zum anderen sind auch Fenster mit einer niedrigen Brüstungshöhe betroffen. So besagt die Verordnung zum Beispiel in Schleswig Holstein, dass ein Fenster, das in einer Höhe von bis zu 12 Metern liegt, eine Brüstungshöhe von 80 cm benötigt. Fenster in höheren Etagen müssen eine Brüstungshöhe von mindestens 90 cm haben. Ist dies nicht der Fall werden Absturzsicherungen verpflichtend. Diese können aus einer Glasscheibe, einer Edelstahl- bzw. Stabkonstruktion oder aus einer einfachen Stange bestehen. Die Konstruktionen sind in Standardmaßen erhältlich, können jedoch auch nach Bedarf angefertigt werden.