Bullauge

Ein Bullauge bezeichnet eine besondere Fensterform und ist auch unter dem Begriff Rundfenster bekannt. Bullaugen sind kreisrund und haben meistens einen eher kleinen Durchmesser. Ursprünglich war diese Fensterform auf Schiffen zu finden. Sie ließen sich nicht öffnen und waren unter Deck lediglich als Sichtmöglichkeit gedacht. Heute finden Bullaugen-Fenster jedoch auch mehr Beliebtheit in Wohn- oder Gewerbehäusern. In Anlehnung an die Seefahrt sieht man diese beispielsweise in Fischrestaurants. Auch Schulen und Kindergärten setzen auf diese Fensterart, da sie in Türen und Wänden eine unbemerkte Sichtmöglichkeit bieten und verspielt wirken. Werden Bullaugen heutzutage in Wohn- oder Lebensräumen verwendet, lassen sich diese allerdings meistens öffnen. Hierbei gibt es auf Grund der kreisrunden Form verschiedene Möglichkeiten:
  • An der Längsachse zu öffnen
  • An der Querachse zu öffnen
  • Im Ganzen gekippt zu öffnen
  • Im Ganzen gedreht zu öffnen
Durch die Kreisform ist es technisch nicht möglich, wie bei herkömmlichen Fenstern, eine Kombination der Öffnungsmechanismen als Dreh- und Kippfenster zu erwirken.