Einbruchschutz

Türen und Fenster benötigen einen zusätzlichen Einbruchschutz, da sie die Schwachstellen eines Hauses sind. Ein solcher Einbruchschutz kann durch mechanische oder elektronische Sicherungen gewährleistet werden. Zu einer Sicherung von Fenstern und Türen eignen sich daher insbesondere abschließbare Griffe. Pilzkopfzapfen anstatt der herkömmlichen Rollzapfen im Fensterbeschlag sowie Aufschraubsicherungen erschweren Tätern das Aufhebeln der Fenster. Außerdem kann die Fensterscheibe durch Sicherheitsglas aufgerüstet werden. Fenster werden auf ihren Schutz vor Einbruch geprüft und in 7 verschiedene Widerstandsklassen eingeteilt, wobei RC 1 den niedrigsten und RC 7 den höchsten Einbruchschutz garantiert. Von der Polizei werden folgende Richtwerte empfohlen:
  • RC 1 bis RC 3: Anwendung im privaten Bereich
  • wovon RC 2 und RC 3: im Erdgeschoss und Häuser von hohem Wert
  • RC 4 bis RC 7: Anwendung im gewerblichen Bereich
Zusätzlichen Schutz bieten einbruchshemmende Rollläden. Solche Rollläden sind mit einem Schutzmechanismus ausgestattet, der ein Aufschieben von außen verhindert. Elektronischer Einbruchschutz erfolgt durch Alarmanlagen, Überwachungskameras sowie eine Außenbeleuchtung.