Kippfenster

Kippfenster sind spezielle Fenster, die sich manuell oder elektronisch kippen lassen und für die Belichtung und Belüftung in Wohnräumen sorgen. Der Vorteil ist, dass durch das Kippen eine konstante Lüftung erfolgt, ohne dass das Fenster komplett geöffnet werden muss. Beim gekippten Fenster entweicht die verbrauchte Raumluft über die Oberkante des Fensters, während neue Frischluft an der Seite einströmt. Eine Erweiterung des einfachen Kippfensters bildet das Drehkippfenster, das sich durch die Bedienung eines Drehgriffs zusätzlich komplett öffnen lässt. Dadurch lässt sich die Art der Belüftung vom Spaltlüften bis zum energiesparenden Stoßlüften regulieren. Eine Alternative zu manuellen Dreh-/Kippfenstern sind elektronische Varianten, die die Kippvorgänge automatisch und stufenweise regeln. Häufige Einsatzorte für Kippfenster sind Keller und Garagen, aber auch die Decken großer Gebäude und Hallen, die ansonsten mit wenigen Seitenfenstern ausgestattet sind.