Mehrscheiben-Isolierglas

Mehrscheiben-Isolierglas (MIG) besteht in der Regel aus mindestens zwei Glasscheiben und wird zum Zweck der Wärmedämmung in Fenster- oder Türrahmen eingelassen. Vorgänger der Isolierscheiben sind Verbundgläser, die aber im Jahr 1959 von den moderneren Mehrscheibenfenstern abgelöst wurden. Der Name der Mehrscheiben-Isoliergläser ergibt sich aus der Kombination von Glasscheiben und den der Dämmung dienenden Scheibenzwischenräumen. Isolierglas kann verschiedenen Zwecken dienen, wird aber meist als energiesparendes Wärmeschutzglas verwendet. Außerdem gibt es Schallschutz-Isolierglas, das beispielsweise bei der Abgrenzung von zwei Räumen für eine geringe Geräuschkulisse sorgt. Sicherheits-Isolierglas wird als Schutz vor Einbruch und mutwilliger Zerstörung genutzt. Die Scheibenkönnen außerdem mit integrierter Sonnenschutzfolie geliefert werden, die die Scheibe bei Sonneneinstrahlung automatisch abdunkelt und für eine angenehme Raumtemperatur sorgt. MI Glas muss bestimmten DIN-Normen entsprechen, die in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden. Die geltenden Normen können unter anderem beim Fraunhofer IRB eingesehen werden.