Romanische Fenster

Die Romanik ist eine Stilepoche der europäischen Kunstgeschichte. Die Blütezeit reichte etwa vom Jahr 1000 bis 1200 nach Christus, lag damit also unmittelbar vor der gotischen Epoche. Die Architektur galt innerhalb der Romanik als Mutter der Künste, daher wurde besonders viel Arbeit und Mühe in die damaligen Bauten investiert. Romanische Fenster zeichnen sich dadurch aus, dass über der Fensteröffnung noch ein halbkreisförmiger Bogen, der sogenannte Rundbogen, angebracht ist. Dieser unterstützt die allgemein eher schwere und blockhafte Bauweise der Romanik noch zusätzlich. Der Halbkreis des Rundbogens steht gleichzeitig aber ebenfalls für ein weiteres Merkmal der Romanik: Die Zusammensetzung aus verschiedenen geometrischen Formen.