Rundfenster

Rundfenster, auch Bullauge oder Bullaugenfenster genannt, sind spezielle Fenster in kreisrunder Form. Seit Jahrhunderten werden Rundfenster in der Schifffahrt genauso verwendet wie Ochsenaugen über Portalen oder in Dachgiebeln. In der heutigen Zeit existieren Rundfenster ohne Öffnungsmechanismus beispielsweise als Sichtvorrichtung in Küchentüren. Auch im modernen Hausbau kommen Rundfenster nach wie vor zur Geltung. Hierbei gibt es Ausführungen als Dreh-, Kipp- oder Schwingfenster. Rundfenster sind auch als geteilte Fenster erhältlich, wobei sich beide Halbkreise getrennt voneinander öffnen lassen. Bei runden Schwingflügelfenstern ist die Glasfläche mit zwei Drehzapfen verbunden. So lässt sich die Fensterscheibe um 180° drehen, sodass eine Hälfte des Fensters nach außen und eine nach innen zeigt. Rundfenster finden sich nicht immer im Standardrepertoire von Fensterfachgeschäften und müssen gegebenenfalls individuell angefertigt werden, was kostspieliger ist als die Entscheidung für gängige Fensterformen. Neben dem optischen Effekt für die Hausgestaltung sind Rundfenster platzsparend. Sie können bereits in kleine Wandflächen und unkonventionelle Stellen integriert werden und sorgen für einen zusätzlichen Lichteinfall.