Sonnenschutz

Sonnenschutz bezeichnet unterschiedliche Möglichkeiten zur Abdunkelung von Wohnräumen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen innenliegenden und außenliegenden Sonnenschutz-Arten. Die vier gängigsten Methoden des Sonnenschutzes sind Rollläden und Markisen (außenliegend), Lamellen und Plissees (innenliegend) sowie und Sonnenschutzfolien. Grundsätzlich gilt, dass außenliegende Systeme ca. 30-40% mehr Sonnenschutz bieten als innenliegende. Rollläden (oder Rollos) sind die klassische Form des außenliegenden Sonnenschutzes. Sie werden fest im Mauerwerk verbaut und bieten Sicht-, Blend- und Hitzeschutz. Markisen, die zumeist ebenfalls außen an der Fassade angebracht werden, dienen primär dem Sonnenschutz und eignen sich weniger zur wirklichen Abdunkelung. Für Markisen und Rollläden gilt, dass neben der manuellen auch eine elektronische Bedienung gegen Aufpreis möglich ist. Lamellen und Plissees werden im Innern des Wohnraums angebracht und sind lichtdurchlässiger als die Außensysteme. Sie sind in Durchlässigkeit und Höhe manuell verstellbar, ihre Montage ist in der Regel einfach. Sonnenschutzfolien sind eine weitere Variante des Sonnenschutzes, wobei der Fokus noch mehr auf besonderen Lichteffekten und Designelementen liegt.